Platzinformationen

18-Loch-Platz

Platz geöffnet

Platzarbeiten (Loch 13 und 14 ist gesperrt)

Sekretariat

von 09.00 - 17.00 Uhr geöffnet

Pro Shop

von 09.00 - 17.00 Uhr geöffnet

Clubrestaurant

Geschlossen

Zurechtfinden auf der Golfanlage

Jede der zwischen 50 und 200 Hektar großen Golfanlagen ist ein Unikat. Anfangs mag es unklar sein, wo Sie was finden. Da wird Ihnen diese Skizze vom GC Pforzheim helfen, das Grundprinzip zu erkennen. Den Rest finden Sie dann schon bei Ihrem ersten Besuch auf einer Golfanlage.

1. Zufahrt

Die Einfahrt zur Golfanlage dürfte ausgeschildert sein. Danach führt meist ein Weg oder eine kleine Straße über ein Teil der Golfanlage zum Parkplatz. Es ist eine gute Idee, hier mit angemessener Geschwindigkeit zu fahren, da Sie sich die Straße oft mit Fußgänger und Golffahrzeugen teilen.

2. Parkplatz

Golfanlagen bieten in der Regel ausreichend Parkmöglichkeiten für alle Besucher. Viel zu beachten gibt es da nicht, außer vielleicht, dass man speziell reservierte Parkplätze respektieren sollte. Jetzt sollten Sie Ihren Weg zum Clubsekretariat suchen.

3. Sekretariat

der Weg zum Clubsekreatriat ist wahrscheinlich ausgeschildert (Sekretariat, Anmeldung, Gäste o.Ä.). Hier sollten Sie sich als Besucher als erstes melden. Man wird Sie während der Öffnungszeiten mit Ihren Fragen und Wünschen betreuen. Deshalb empfiehlt es sich, vor der Fahrt zur Golfanlage die Öffnungszeiten auf der Webseite der Golfanlge zu klären.

4. Driving Range

Die Driving Range ist ein meist großes Areal, auf dem Sie Ihre langen Golfschläge über und trainieren können. Aus Sicherheitsgründen sollten alle Übenden auf einer Linie stehen.

Der Bereich auf dem Sie stehen sollten, ist meist markiert. Es könnte aber auch spezielle Abschlagsmatten (häufig im Winter üblich) oder eine Abschlagshütte sein. Wenn Sie nicht sicher sind, fargen sich einfach.

5. Chip und Pitch Areal

Das Areal für kurze hohe Schläge (Pitch) und kurze flache Schläge (Chip) finden Sie häufig in der Nähe der Driving Range. Ansonsten sollten Sie nach der Beschilderung für Pitch und Chip oder Kurzes Spiel ausschau halten oder fragen.

Schläge aus den Sandhindernissen (Bunker gennant) können Sie in diesem Bereich zumeist auch üben.

Oft werden Sie sich dieses Übungsareal mit anderen teilen. Insbesondere bei Pitches und bei Schlägen aus dem Bunker sollten Sie darauf achten, dass Sie Ihnen gegenüberstehende Übende nicht gefährden.

6. Putting Grün

Die Flächen für das Einlochen der Bälle nennen die Golfer Grün und das Einlochen wird als putten bezeichnet.

7. Start der Golfbahnen

Meist nicht allzuweit entfernt von den Übungsgrüns finden Sie den Star der Golfbahnen. Golfanlagen haben 9, 18, 27, 36 oder mehr Spielbahnen. Wenn Sie also die für sich geltende erste Spielbahn wissen möchten, dann wird Ihnen das Sekretariat die mitteilen können. Das gilt natürlich auch für eventuelle reservierte Stratzeiten, die es auf vielen Golfanlagen gibt.

8. Clubhaus

Hier finden Sie in der Regel Umkleide und Duschräume sowie die Gastronomie der Golfanlage. Wo genau Sie wleche Einrichtungen finden, wird man Ihnen im Clubsekretariat gerne erklären.

Die wichtigsten Spielelemente auf dem Golfplatz

Foto: Golf und Country Club Velderhof

Aufbau

Ein Golfplatz besteht meist aus 9 oder 18 Spielbahnen. Die Golfbahnen, kurz auch "Löcher" genannt, sind ihrer Länge nach unterteilt in Par 3, Par 4 und Par 5. Abhängig von der Kombination der verschiedenen Bahnlängen gibt es Golfplätze mit Par 70, 71, 72, etc.

Ein Par 3 ist bis zu 192m lang, gemessen vom Damenabschlag, bzw. bis zu 229m für die Herren. Ein Par 4 ist bis 366m (bzw. 430m) lang, und ab 376m (431m) wird eine Spielbahn als Par 5 geführt.

Das Wort PAR kommt vom griechischen parie (= ausgeglichen) und legt die Schlagzahl fest, mit der ein Golf-Professional den Ball im Loch versenken sollte.