Platzinformationen

18-Loch-Platz

Platz geöffnet

Abschlag gesperrt von 10.30 - 14.30 Uhr

Sekretariat

von 8.30 - 18.30 Uhr geöffnet

Pro Shop

von 8.30 - 18.30 Uhr geöffnet

Clubrestaurant

ab 10.00 Uhr geöffnet

ASGS Schweiz

Die ESGA, die Dachorganisation der Nationalen Seniorenverbände, vergab die Organisation der 34. Austragung der EM an Polen.

 

 

23 Nationen, vertreten durch 260 Spieler sowie  ca. 50 Supporter nahmen am wichtigsten Anlass der ESGA teil.

 

Jedes Land konnte ein Brutto- und ein Netto-Team mit je 6 Spielern melden. Die Selektion der Schweizer Spieler erfolgte aufgrund der ASGS Order of Merit vom Vorjahr und vom laufenden Jahr sowie aus Captains Picks.

 

Während drei Spieltagen kamen je 4 Resultate pro Team in die Wertung.

 

Die Plätze Sierra Golf (Netto) und Postolowo Golf (Brutto) bei Gdynia, Danzig präsentierten sich in schwierigem, aber bestem Zustand.

 

Im starken Teilnehmerfeld rangierte unser Brutto-Team im sehr guten 9. Rang, vertreten durch Marcel Grass (Wallenried), Lionel Berutti (Genf), Max Steinegger (Ybrig), Felix Nüscheler (Basel), Yves Robyr (Crans Montana) und Michael Barras (Montreux).

 

Dem Netto-Team mit Hans Spengler (Niederbüren), Köbi Wenger (Markgräflerland), Toni Putzi (Bad Ragaz), Adrian Niggli (Hittnau), Toni Jacomet (Sedrun), und Guillermo Manotoc (LaLargue), gelang eine starke Steigerung vom 17. Platz nach dem ersten Tag auf den guten 12. Schlussrang.

 

Es wurden sehr gute Einzelresultate erzielt, schlussendlich aber ist die gesamte Mannschaftsleistung massgebend. Das vom National Captain Hans besten eingestimmte Team präsentierte sich ehrgeizig und willensstark und gab eine sehr gute sportliche Etikette ab.

 

Der EM Titel Brutto ging an das starke Team von England und der Pokal für das Netto - Team an Portugal.

 

Aber im Seniorenalter dreht sich ja nicht alles nur um Golf. Schöne Kameradschaften und interessante Gespräche zu pflegen, ist ebenso wertvoll.

 

Einigen Teilnehmern blieb noch Zeit, die wunderschöne Alststadt von Danzig, die imposanten Schiffswerften, das Europäische Solidarność-Zentrum sowie die Westerplatte, den Ursprung des 2. Weltkriegs, zu besuchen.

 

Auch waren wir angetan von den gastfreundlichen Polen sowie dem guten Essen bei den offiziellen Anlässen im Hotel Mercure.

 

Ein herzliches Dankeschön allen Teilnehmern für das vorbildliche Engagement, die schönen Freundschaften und eine äusserst gelungene Woche. Ein spezieller Dank geht an Urs und Monique Bruhin, unser Präsidentenehepaar, das uns auf und neben dem Platz sehr angenehm unterstützt und begleitet hat.  

 

Die ESGA hat zusammen mit den Polen eine reibungslose Meisterschaft organisiert, auch dafür ein Dankeschön; eine Meisterschaft, die uns - unter der professionellen und lockeren Leitung von Hans -  nachhaltig positiv in Erinnerung bleibt.

 

Köbi Wenger