Platzinformationen

18-Loch-Platz

Platz geöffnet

Aerifizierung der Grüns Temporäre Abschläge und Grüns

Sekretariat

08.30 - 18.30 Uhr geöffnet

Pro Shop

08.30 - 18.30 Uhr geöffnet

Clubrestaurant

ab 12:00 Uhr geöffnet

15. Ryder-Cup: Das Team Germany unterliegt dem Team Switzerland deutlich

Bei herrlichem Wetter (hochsommerliche Temperaturen mit weit über 35 Grad) und außergewöhnlich guten Platz-Verhältnissen (das hohe Gras wurde rechtzeitig vom Greenkeeper-Team gemäht), konnte der 15. Ryder Cup mit 12 Foursome- und 24 Einzelwettspielen ausgetragen werden. Die Ausgangslage war klar: nachdem das Team Germany dreimal hintereinander gewonnen hatte, wollten die Schweizer das Heft wieder in die Hand nehmen.  Die letzten zwei Begegnungen waren unentschieden und nur aufgrund des bekannten Ryder-Cup-Reglements durften die Deutschen den Siegerpokal davontragen.

 

Die beiden Captains David Leclair (Vize Michael Howald) und Stefan Korol (Vize Uwe Claassen) warteten mit einem neuen Konzept auf: Spannung bei den Wettspielen, aber nach dem Spiel ein hohes Maß an Geselligkeit. Eigene Spielkassen der Teams wurden aufgelöst und die separate Sitzordnung ebenfalls.  Um das Budget zu erhöhen, mussten keine Wetten mehr „verkauft“ werden. Dankenswerterweise sponserten David Leclair und Michael Howald noch bemerkenswerte Geldbeträge in die gemeinsame Kasse, damit das Kulinarische an beiden Tagen nicht zu kurz kam.

 

Nach den Foursomes am Freitag führte das Team Switzerland mit 6,5 : 5,5. So war es auch im letzten Jahr und das Team Germany ging hoch motiviert in die Einzelbegegnungen. Jedoch nach den ersten sieben Begegnungen konnten die Schweizer 5,5 Punkte einfahren, so dass hier bereits ein Trend abzusehen war.  Die weiteren Begegnungen waren ausgeglichen, aber bereits nach der 17. Begegnung waren die notwendigen 18,5 Punkte im Schweizer „Sack“. Am Ende gewann das Schweizer Team mit 20,5 : 15,5  deutlich.  Die Freude war dementsprechend recht groß. In der Gesamtwertung führen nun die Schweizer mit 9 zu 6.

 

Im Anschluss wurde der gemeinsame Event bei einem genussvollen Essen und einigen Flaschen Wein gefeiert. Kleine „Sticheleien“ durften nicht fehlen und das Team Deutschland, welches im kommenden Jahr von Klaus Salewski (Captain) und Jörg Obermeyer (Vize) angeführt wird, versprachen, die Schweizer müssten sich im kommenden Jahr „warm anziehen“. David Leclair und Michael Howald bleiben die Schweizer-Capains, sie ließen sich durch diese Ankündigung nicht aus der Ruhe bringen.

 

Es war wieder ein außergewöhnlicher Ryder-Cup und alle freuen sich auf die 16. Ausgabe.

 

Lörrach, den 1.7.19

Uwe Claasen